AROLLO Stories – Alena – die finale Folge 10/10

Alena - finale Folge 10/10

AROLLO Stories – Alena – die finale Folge 10/10 – Hier der Link zu Folge 9/10

10
ALENA
Die Tage in Ibiza werden zu den schönsten meines Lebens gehören. Das weiß ich, ohne meine Zukunft zu kennen. Denn was sollte sie noch toppen?
Schon auf der Fahrt zum Flughafen mussten Frank und ich uns zusammenreißen, nicht gleich übereinander herzufallen. Hätten wir eine dieser Limousinen mit Trennwand zum Fahrer gehabt, hätte ich für nichts garantiert. Aber in einem gewöhnlichen Taxi ging das schwer. Natürlich habe ich sofort gemerkt – es hat sich sozusagen abgezeichnet – wie scharf es Frank gemacht hat, mich in den Overknees von Arollo zu sehen. Von meinem Ehemann für so begehrenswert gehalten zu werden, nach all den Jahren, hat auch meine Lusthormone zum Überschwappen gebracht. Keine Ahnung, wie wir es überhaupt bis zum Hotelzimmer in Ibiza ausgehalten haben, das wir die nächsten drei Tage kaum noch verlassen haben. Ich weiß nur, dass der Sex der beste war, den wir je hatten. Mit Abstand.

Aber die wirkliche Veränderung bestand nicht in den Stiefeln, in Ibiza oder den Sachen, die Frank und ich miteinander angestellt haben. Das wichtigste war wohl, dass er sich mir geöffnet hat. Er ist auf seinen schwachen Punkt gestoßen und hat ihn mir offenbart. Die Overknees sind sein Kryptonit. Mich einzuweihen, hat unsere Beziehung auf eine ganz neue Stufe gehoben.

Natürlich habe ich die Stiefel in Ibiza nicht dauernd getragen. Das wäre auch albern gewesen. Aber wenn es passte, traute ich mich damit auch unter Leute. Und was soll ich sagen? Es war ein Erlebnis! Wer hätte gedacht, dass ich unten an der Yachtpromenade mehr Köpfe verdrehe als die hunderte Millionen teuren Nobel-Kähne? Ein junger Mann, der mir ganz unverhohlen nachgegafft hat, wäre beinahe ins Wasser gestürzt. Nicht schlecht für eine sechsundvierzigjährige zweifache Mutter, oder?

Apropos: Letztes Wochenende waren unsere beiden Jungs zu Besuch. Ich habe die Arollos versteckt, von denen ich mittlerweile schon drei Paar besitze. Irgendwie müssen die Kinder trotzdem gemerkt haben, dass Frank und ich ganz anders sind. „Ihr seid ja so peinlich geworden!“, hat Robin gesagt und uns einen Lachanfall beschert. Ja, wahrscheinlich sind wir gerade die peinlichsten Eltern auf der Welt. Und die rattenschärfsten.

Hätte ich gewusst, wie viel Leidenschaft in Frank schlummert, hätte ich mir schon viel früher solche Dinger besorgt. Aber wie sollte ich denn, wenn nicht einmal Frank selbst bewusst war, was ihm fehlte? Vielleicht hatte er so eine Ahnung, ist ihr aber immer ausgewichen, weil er glaubte, in einer Ehe hätte so etwas keinen Platz. Wie auch immer: Am Ende lebte er jahrelang an seiner Sehnsucht vorbei. Wie schade! Aber wie schön, zu wissen, dass es oft die kleinen Veränderungen sind, die Großes bewirken.

Und jetzt aufgepasst: Auch ich habe mein Kryptonit.
Heute Abend werde ich es Frank zeigen.
Ich bin gespannt, welche Augen er macht…….

An diesem Punkt ist es Zeit uns bei allen unseren Lesern zu bedanken. Der Erfolg der ersten AROLLO Story übertraf all unsere Erwartungen. Aber was könnte Alenas Kryptonit sein? Schreib uns Deinen Kommentar, mal sehen ob Du richtig liegst.